Hochzeitsportrait in Hohnstein / Sächsische Schweiz

Der letzte Teil von der wunderbaren Hochzeit in Hohnstein /  sächsische Schweiz…

Wann ist Zeit für die Portraits? Vorher? Nachher? Und… Wie viel Zeit sollte man einplanen?

In den Vorgesprächen mit meinen Brautpaaren und auch in diversen Hochzeitsforen taucht immer wieder die Frage auf… Wann und wie viel Zeit sollen wir für die Portraits einplanen – gibt es einen richtigen Zeitpunkt für Hochzeitsfotos?

Wenn man dann die Diskussionen verfolgt, scheint jeder ein gutes Argument für oder gegen einen bestimmten Ablauf zu haben. Und je mehr Leute ihre Meinung dazu äußern, desto verunsicherter sind oft die Paare. Deshalb möchte ich meine Gründe für die beste Einplanung der Portraits vorstellen:

Vor der Trauung wird die Zeit sehr oft verkalkuliert, denn die Brautvorbereitung dauert länger wie erst eingeplant – mit einem Brautkleid ins Auto – doch nicht ganz so einfach wie gedacht, die Fahrt zum Standesamt oder Kirche geht da wirklich alles glatt? Die Aufregung ist Beiden ins Gesicht geschrieben. Fotos vor der Trauung? Aus meiner Sicht nicht die beste Idee…

 

Nach der Trauung, endlich Zeit für sich…

Undenkbar? Nein! Ich erlebe es jedes Mal dass das Brautpaar diese Zeit genießt und förmlich entspannt. Denn die Aufregung der Trauung geht langsam vorüber, alles hat geklappt Verwandte und Freunde sind gekommen und haben gratuliert, man spürt den Ring am Finger. Das Brautpaar ist das erste Mal an diesem Tag unter sich. Während ich meine Equipment vorbereite, hat das Brautpaar Zeit sich in den Arm zunehmen, sich anzuschauen, miteinander zusprechen und zu lachen und die Emotionen des Tages spiegeln sich in den Gesichtern wieder – wie? Die Stunde ist schon vorbei?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere mein RSS-Feed oder folge mir auf Facebook.

Selbstverständlich würde mich auch sehr freuen, wenn du die Kommentarfunktion  nutzt.

Facebook|Google+|Pinterest|Email an Freunde|RSS Feed|nach oben

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder *

*

*

*